Next Games

Latest Results

BasKid werden!

Die Basketball-Abteilung des SFB 94 e.V., Basket Brandenburg bietet eine Plattform für ball-interessierte Kinder und Jugendliche, sich mit dem Basketball anzufreunden und vielleicht den weiteren sportlichen Weg mit dem orangenen Leder zu gehen.

Maximaler Erfolg in Woltersdorf

Eine Woche nach der Auswärtsreise in die Lausitz ging es für die zweite Mannschaft der Baskets in den Randberliner Landkreis Oder-Spree nach Woltersdorf. Dieses Mal gegen die vierte Mannschaft des USV Potsdam und die zweite Garde des ansässigen SV 1919 Woltersdorf.
Nach einer deutlichen Niederlage der Woltersdorfer gegen Potsdam, durften sich die Brandenburger mit den Potsdamern messen. Bestückt mit höherklassig erfahrenen Spielern und einem deutlichen Sieg im Gepäck gingen die Potsdamer mit breiter Brust ins Spiel. Doch der Auftakt gehörte den Havelstädtern. 16:4 nach 6 Minuten unter anderem durch erfolgreiche Dreipunktwürfe von Stefan Bronnert und Michael Gentzsch waren die perfekte Spieleröffnung gegen das favorisierte Team aus der Landeshauptstadt. Während sich die Potsdamer Spieler und deren Trainer sich immer wieder in Diskussionen mit dem Schiedsrichter verstrickten, spielten die Baskets ihren Stil weiter und hielten das Spiel auch über die Halbzeitpause in den Händen. Im dritten Viertel gelang den Potsdamern immer mehr und sie holten Punkt um Punkt auf bis sie beim Spielstand von 41:39 das erste Mal in Führung gingen.

Obwohl Potsdam die Führung in die letzte Viertelpause retten konnte, blieben die Brandenburger ruhig. Spielertrainer Stefan Bronnert fand die richtige Worte und die Spieler den Weg ins Spiel zurück. Bei noch drei Minuten Spielzeit sorgte Marcel Lochner mit einem Dreier für den Führungswechsel zum 63:61. Als dann Christopher Baluch zwischen den ihm größentechnisch deutlich überlegenen Potsdamer Spielern den Offensiv Rebound gewann und bei noch einer Minute zu spielen zum 65:61 einnetzte, war das Spiel entschieden. Während Potsdam keinen Punkt mehr erzielte, erhöhten die Baskets durch Freiwürfe zum letztendlich verdienten 71:61-Sieg.
Nachdem Potsdam Woltersdorf klar geschlagen hatte und man nun Potsdam besiegen konnte, schien das Spiel gegen Woltersdorf eine klare Angelegenheit zu sein. Unter anderem durch 10 Punkte von Stefan Bronnert allein im ersten Viertel ging dieses direkt mit 17:10 an die Baskets. Diese setzten sich auch im zweiten Viertel auf 10 Punkte ab, bis Woltersdorf in den letzten zwei Minuten vor der Halbzeit auf drei Punkte verkürzen konnte. Zur zweiten Halbzeit stellt Woltersdorf auf eine Ball-Raum-Verteidigung um und brachte die Brandenburger dadurch in Bedrängnis. Schnelle Ballverluste im Ballvortrag und der Ballbewegung führten zu leichten Fastbreak-Punkten und einem Führungswechsel für die Hausherren. In einer Auszeit diskutierten die Brandenburger über Lösungen gegen die eng stehende Verteidigung der selbst ernannten Warriors. Das sie Schwachstellen hatte, konnten die Brandenburger bereits ein ums andere Mal aufzeigen, mit dem Abschluss haperte es aber noch, bis dann Stefan Bronnert mit einem erfolgreichen Dreier kurz vor Ende des dritten Viertels auf 48:49 verkürzte. Die Ansprache in der Pause war deutlich. Warum nach Woltersdorf fahren, wenn man nicht alle Punkte mitnehmen wollte. In den Köpfen angekommen, zeigten die Brandenburger vom Punktestand her ein perfektes Viertel. Mit einem 24:0-Lauf beendeten sie das Spiel am Ende mit 72:49 und sammelten damit die nächsten zwei Siegpunkte im Kampf um die Playoffs ein.
Mit diesen zwei Siegen ist in dieser Saison wieder alles möglich. Die nächsten zwei Spiele finden im heimischen Brandenburg statt. Am 16.12. haben die Baskets die dritte Mannschaft von Lok Bernau und die zweite Mannschaft der Starwings aus Glienicke zu Gast. Dann auch mit Christian Rosenkranz, der bereits auf seinen Einsatz brennt.

Es spielten: D. Schultheis (2 Pkt. gg. Potsdam, 4 gg. Woltersdorf), M. Lochner (17, 10), S. Bronnert (25, 21), J.-P. Spitzer (2, 4), D. Lindauer (3, 4), A. Köpke (-, 10), O. Schroth (3, 4), C. Baluch (4, 3), M. Gentzsch (15, 12)

Geschrieben von: M. Gentzsch 19.11.2018 10:18 Uhr

Förderer des Vereins