Next Games

Latest Results

BasKid werden!

Die Basketball-Abteilung des SFB 94 e.V., Basket Brandenburg bietet eine Plattform für ball-interessierte Kinder und Jugendliche, sich mit dem Basketball anzufreunden und vielleicht den weiteren sportlichen Weg mit dem orangenen Leder zu gehen.

Am letzten Sonntag hatte die U16 der Baskets aus Brandenburg den ersten Heimspieltag der Saison. Zu Gast waren Neuling Rathenow und Liga-Favorit Frankfurt. Im ersten Spiel gegen die Havelländer, wollte Trainer Lars Zachau seinen Teamleader Karl Malpricht möglichst lange auf der Bank lassen um Kräfte für das zweite Spiel gegen Frankfurt zu sparen. Das bedeutete auch gleichzeitig, dass jeder Spieler eine größere Verantwortung zu tragen hatte. Der einzige der mit dieser Last umgehen konnte, war Robert Pormetter. Nur er konnte sich im 1. Abschnitt in die Punkteliste eintragen. Das sehr zerfahrene Spiel der Baskets war von Unkonzentriertheit und mangelnder Aggressivität in Angriff und Verteidigung geprägt. Schließlich verlor man das 1. Viertel mit 6:18.

Das 2. Viertel war nicht viel ansehnlicher als das vorige, immer noch zu viele Fehlpässe und eine zu geringe Trefferausbeute. So stand es 18:34 zur Halbzeit. In der Pause ging der Trainer noch einmal ausführlich auf sein Team ein und forderte seine Mannschaft mehr zu kämpfen und die ganzen unnötigen Fehler abzustellen. Nun musste auch Malpricht  zeigen was er kann und wurde mit Beginn des 3.Viertel eingewechselt. Immer wieder gelang es ihm und Pormetter den gegnerischen Korb zu attackieren. Das führte zu einfachen Punkten, darunter auch ein spektakulärer Dunking von Malpricht. Das einzige was nicht gelingen wollte, waren die Freiwürfe der beiden, gerade einmal 6 von 25 trafen ihr Ziel. Zum Ende des Viertels stand es 36:47 aus Sicht der Brandenburger. Im letzten Abschnitt ging es darum zu zeigen, dass man zu Hause gewinnen wollte. Die Baskets ließen gerade einmal 4 Punkte zu und machten selber 15 Punkte. Verlängerung beim Stand von 51:51. Angetrieben von den Fans, konnte man in der vorletzten Minute der Nachspielzeit zum ersten Mal in Führung gehen. Hier war es Niklas Schabbel der ein gutes Händchen aus dem Feld bewies. Schließlich gewann man diesen Krimi mit 63:61 gegen Rathenow. Besonders hervorzuheben ist die Leistung des 12-jährigen Marcel Lochner. Er gab zu jedem Zeitpunkt alles und hatte auch kein Problem deutlich größere Gegner zu verteidigen.
Das Zwischenspiel ging deutlich mit 40:109 an die Frankfurter.
Ein ähnliches Ergebnis sollten auch die Brandenburger erfahren. Man verlor mit 47:109. Nur im 2.Viertel konnte man kurz auf Augenhöhe der Frankfurter spielen, als man von 13:30 auf 25:33 verkürzte. Danach glich das Spiel förmlich Einbahnstraßen-Basketball in Richtung Brandenburger Korb. Nur Pormetter, Burgemann und Semlow konnten den Druck der gegnerischen Verteidigung etwas entgegensetzen und punkteten zweistellig.
Die nächste Chance sich zu beweisen, hat die U16 der Basket Brandenburg am 12.12.10 in Bernau. Dort trifft man um 12 Uhr erneut auf Rathenow und um 14 Uhr auf Gastgeber Bernau.

Für Brandenburg spielten:
Semlow (2 Punkte gegen Rathenow/10 gegen Frankfurt), Baier (4/0), Burgemann (0/10), N.Schabbel (5/5), Lochner (2/0), Malpricht (25/3), Pormetter (25/17), T.Schabbel (0/-), Lindauer (-/2)

 

Geschrieben von: L. Zachau 01.12.2010 12:24 Uhr

Förderer des Vereins