Next Games

Latest Results

BasKid werden!

Die Basketball-Abteilung des SFB 94 e.V., Basket Brandenburg bietet eine Plattform für ball-interessierte Kinder und Jugendliche, sich mit dem Basketball anzufreunden und vielleicht den weiteren sportlichen Weg mit dem orangenen Leder zu gehen.

Laufen bis die Schlusssirene kommt

Die zweite Mannschaft der Baskets aus Brandenburg reiste am vergangenen 1. Advent nach Königs Wusterhausen, um gegen Potsdam und K. Wusterhausen Punkte in der Bezirksliga zu holen. Zu Beginn des ersten Spiels gegen den SC Potsdam, gegen die die Brandenburger im Hinspiel 59:66 verloren, machte Erik Kapitza einen starken Eindruck, indem er wichtige Punkte erzielte und die Potsdamer Verteidigung immer in Bewegung hielt. Nach 19:15-Führung der Baskets nach dem ersten Viertel, wurde diese bis zur Halbzeit auf 32:23 erhöht. Im 3. Viertel konnte keins der beiden Teams Boden gutmachen. Die Mannschaft, die dann im letzten Viertel für die Baskets das Parkett betrat, schien eine ganz andere zu sein. Punkt um Punkt ließ man die Potsdamer gewähren. Beim Stand von 58:56 zehn Sekunden vor Ende und Ballbesitz für Brandenburg schien der Sieg schon sicher. Doch ein Ballverlust und der darauffolgende abgeschlossene Fastbreak der Potsdamer bedeutete Verlängerung. Nach einer kurzen Besprechung sollte nun der Sieg her. Letztendlich gewannen die Baskets durch ein gutes Zusammenspiel zwischen M. Gentzsch und O. Altenkirch die Verlängerung und am Ende das Spiel mit 72:63.
Als Nächstes ging es gegen WSG Königs Wusterhausen. Die WSG war ausgeruht und nahm sofort das Spiel an sich, durch das die Baskets nach dem 1. Viertel  19:10 zurück lagen. Müdigkeit aus dem vorherigen Spiel und der Extra-Schicht sowie Unkonzentriertheiten brachten die Brandenburger gegen die laufstarken Hausherren immer mehr ins Hintertreffen. Dies bedeutete ein Halbzeitergebnis von 21:41 für die WSG. Die Havelstädter kämpften. Ronny Panoscha machte unter dem Korb eine gute Rebound-Arbeit und erkämpfte so zweite Chancen für die Baskets. Der Vorsprung der WSG schien dennoch nicht zu schmelzen. Im letzten Viertel gab Spieler-Trainer Novakovic den Jugendspieler Hanekamp, Verse und Baluch noch vermehrt die Möglichkeit bei den Herren Spielpraxis zu sammeln. Sie zeigten viel Laufbereitschaft auch wenn oftmals gegen die stärker gebauten Gegenspielern Defizite bestanden. Stiev Dignas beendet die Partie mit einem Dreier zur Schlusssirene zu einem Endstand von 51:80.
Damit sind die Herren II. derzeit auf dem 3. Platz. Dies gilt es am 19.12 in der Heimat gegen Mahlow und Eichwalde zu beweisen und vielleicht in der Tabelle noch zu klettern.

Für Brandenburg spielten:
Gentzsch (20 Punkte gegen Potsdam/14 Punkte gegen Königs Wusterhausen), Novakovic (0/2), Verse (3/3), Baluch (0/2), Dignas (10/8), Hanekamp (0/0), Nittke (10/0), Panoscha (3/1),  Kapitza (7/0), Altenkirch (21/20)

Geschrieben von: Ch. Baluch 29.11.2010 16:13 Uhr

Förderer des Vereins