Next Games

2 Auswärtsniederlagen für die 1. Herren in der Landesliga

Am vergangenen Samstag reisten die 1. Herren der Baskets aus Brandenburg zu ihrem 2. Auswärtsspieltag in Monat November. Nach den beiden Erfolgen in Schwedt ging es dieses Mal in Strausberg um wichtige Punkte in der Landesliga Brandenburg.

Leider mussten die Havelstädter dabei erneut auf einige Akteure verzichten, da sowohl Matthias Lehmann, Paul Elsner sowie Mike König- Lehmann krankheits-/verletzungsbedingt passen mussten und auch Danny Aust aus privaten Gründen fehlte. Nichtdestotrotz rechneten sich die verbleibenden 8 Baskets einiges aus und starteten dementsprechend motiviert in die 1. Begegnung gegen die Hausherren. Jochen Trapp brachte sein Team mit seinem 2. erfolgreichen Dreier mit 14:9 in Front zur Mitte des 1. Spielabschnittes und somit war der Auftakt gelungen aus Sicht der Brandenburger. Leider verkürzten die Mustangs aus Strausberg aber bis zum Viertelende nochmals auf 17:18 aus ihrer Sicht. Das 2. Viertel eröffnete dann wiederum der Gastgeber erfolgreicher, weil man nun vermehrt die Lücken in der Defensive der Baskets fand. 24:20 führte der KSC Strausberg nach 13 Minuten und diesen Vorsprung gaben sie bis zur Halbzeitpause nicht mehr ab. Die Brandenburger agierten oftmals zu umständlich in dieser Phase, trafen auch einige Freiwürfe nicht und gingen somit mit einem 34:39 Rückstand in die Halbzeitpause. Noch war aber nichts verloren und enge Begegnungen gegen den Mitaufsteiger aus der Bezirksliga war man ja bereits aus der vergangenen Saison gewohnt. Zu Beginn von Halbzeit Nr 2. Tauschten beide Mannschaften jeweils 4 Punkte aus eher die Strausberger einen 6:0 Zwischenspurt einlegen konnten. Bei den Baskets hingegen fielen die freien Würfe nicht und lediglich von der Freiwurflinie kam man zu Punkten. Als die Mustangs dann auch noch aus der Distanz begannen zu trafen kam es entsprechend noch dicker für die Gäste. Lediglich 11 enttäuschende Zähler verbuchte man in 10 Minuten und Strausberg kam seinerseits auf 28, zum Zwischenstand von 45:67 vor dem finalen Spielabschnitt. Die Brandenburger versuchten es nochmals mit verschiedenen Defensivvarianten aber die Hausherren hatten meistens eine Antwort parat (52:76, 33. Minute). Erst jetzt zeigten die Baskets nochmals ihren Kampfgeist und fighteten sich mit einem 10:1 Lauf etwas zurück in die Partie. Strausberg machte die Tür zur kompletten Aufholjagd der Gäste aber nicht mehr auf, denn die Mustangs trafen ihre freien Würfe weiterhin konstant. Zwar konnten die Brandenburger das 4. Viertel letztlich mit 32:18 für sich entscheiden, aber so wirklich gefährlich wurde man dem verdienten 87:77 Sieger am Ende dann nicht mehr.

Nach dieser Niederlage hatten die Havelstädter, wie gehabt bei Auswärtsspieltagen, wenig Zeit zum Verschnaufen, wartete doch mit dem Oranienburger BV 2 die nächste Herausforderung auf die Akteure. Man wollte aber den Schwung aus dem letzten Viertel des 1. Spiels mitnehmen und dieses Vorhaben wurde anfangs erfolgreich umgesetzt. Forward Benny Koch erzielte starke 8 Zähler zu Beginn und sicherte seinem Team somit die 13:9 Führung nach 6 Spielminuten. Wie in der 1. Partie des Tages schlichen sich dann in der Folge aber Zusehens Fehler im Spiel der Baskets ein und auch defensiv lud man den Gegner zu oft zu einfachen Punkten ein. Oranienburg fand schnell zurück ins Spiel und führte seinerseits dann mit 23:17 eher Center Stephan Buhtz mit 2 wichtigen Körben wieder den Anschluss zum Viertelende herstellte (23:25). Es blieb auch zu Beginn der zweiten 10 Minuten ein enge Begegnung, eher die Brandenburger nun wieder offensiv ins Stocken gerieten und selbst freie Würfe nicht verwandeln konnten. Der Gegner hingegen zeigte sich variabel und stellte die Baskets vor allem bei Schnellangriffen immer wieder vor Probleme. Mit 36:45 ging er folgerichtig erneut mit einem Rückstand in die Pause. Trotz der kraftzehrenden ersten 20 Minuten wollten die Brandenburger dennoch wieder defensiv zulegen und erhöhten den Druck auf den Gegner. Dieser zeigte sich aber wenig beeindruckt und erhöhte mit 2 Dreiern den eigenen Vorsprung auf 57:41 (25. Minute). Es war eine Parallele zum ersten Spiel für die 1. Herren, denn egal vor welche Aufgaben man den Gegner stellte, er löste sie heute relativ unproblematisch. Bis zum Viertelende konnten die Brandenburger nicht mehr verkürzen und so leuchtete ein 53:69 auf der Anzeigetafel vor dem letzten Viertel. Defensiv stellten die Baskets jetzt nochmals um und begannen mit einem kleinen 6:0 Lauf (59:69, 32. Minute). Aber auch diese Begegnung bekamen die Brandenburger nicht mehr gedreht. Zu oft trafen die Oranienburger wichtige Würfe und sorgten nun für hängende Köpfe bei den Baskets. Auf weniger als 8 Zähler kamen die Havelstädter nicht mehr heran und mit 2 weiteren erfolgreichen Dreiern des Gegners in der Schlussphase des Aufeinandertreffens, war auch die 2. Niederlage an diesem Tage, mit dem 72:86 Endstand, besiegelt. Es war nicht der Spieltag der Brandenburger und man musste beiden Gegner, die jeweils verdienten Siege anerkennen. Mit nunmehr 3 Siegen und 3 Niederlagen findet man sich somit jetzt im Mittelfeld der Landesliga Tabelle wieder. In den nächsten Wochen werden die Brandenburger dementsprechend im Training an den eigenen Schwächen des heutigen Tages arbeiten müssen, will man am 09.12 daheim in Brandenburg gegen die WSG Fürstenwalde und den ungeschlagenen Ligaprimus aus Frankfurt (Oder) (6 Siege bisher) wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

 

Es spielten für die Baskets I: Jochen Trapp (8 Punkte gegen Strausberg/ 3 Punkte gegen Oranienburg); Benny Koch (6/11 Punkte); Stephan Buhtz (9/20); Dirk Engelmann (13/7); Bastian Suckrow (19/12); Sebastian Henning (14/6); Sven Nadollek (8/13); Marcel Lehmann (-/-)

DE

 

Geschrieben von: O. Westphal 19.11.2018 13:30 Uhr

Förderer des Vereins