Next Games

3,8 Sekunden fehlen zum Sieg.

Im vorletzten Saisonspiel reisten die Basketballer des SFB 94 e.V. in das südbrandenburgische Lauchhammer. Für die Baskets die letzte Chance um sich von Platz 4 auf Platz 3 in der Abschlusstabelle zu verbessern und damit den Playoffs tabellarisch noch einen Teilerfolg abzuringen. Verzichten mussten die Brandenburger weiterhin auf die beiden verletzten Kapitäne Dignas und Stellvertreter Rosenkranz, somit machte sich ein 9-köpfiges Aufgebot um Trainer Schöttler auf den Weg. Das erste Viertel startete Verhalten, so dass M. Jagla erst nach 4 Minuten die ersten Punkte auf Brandenburger Seite markieren konnte. Zu diesem Zeitpunkt bedienten sich die Baskets eine Minute zuvor bereits einer frühen Auszeit, es schien in den ersten 3 Minuten vieles zwischen Kabinenansprache und Spielfeld liegen geblieben zu sein. In Folge zeigten die Havelstädter guten bis sehr guten Teambasketball und der Verteidigung war zu verdanken das die Südbrandenburger in der frühen Phase der Partie nicht weiter als 6 Punkte enteilt waren, so egalisierte sich das Spiel bis zur ersten Viertelpause auf 16:16. Im zweiten Viertel konnte an die Leistung angeknüpft werden. Mehr und mehr wurden die Gäste jetzt Herr über das Spiel und spielten mit einer konstanten Führung bis zum Pausenstand von 32:26.

Nach dem Seitenwechsel waren es die Gastgeber, welche den besseren Start hatten und bis auf 34:34 wieder heranrückten. Vor allem die Umstellung auf eine Zonenverteidigung stellte die Havelstädter zu diesem Zeitpunkt vor Kopfzerbrechen. So dauerte es doch zu viele eigene Angriffe das eigene Offensivsystem darauf zu justieren. Kaum war dies gelungen, konterten die Gäste den Lausitzer Sturm und stellten bis zur letzten Viertelpause den alten Abstand mit 48:41 wieder her. Mit einem guten Start und einem 52:41 auf der Anzeigetafel, schien der erste Playoff-Erfolg bereits 8 Minuten vor dem Ende nahe. Die Lauchhammeraner gaben inzwischen ihre Zonenverteidigung wieder auf und wechselten in eine aggressivere Mannverteidigung. Punkt um Punkt holte der Gastgeber auf. Erneut hatten die Brandenburger Probleme mit der Umstellung der eigenen Offensive und verschenkten zum Teil zu unorganisiert die eigenen Angriffe. 59:54 hieß es 3 Minuten vor Ende aus Sicht der Gäste, eine Minute vor dem Ende erzielten die BG Lauchhammer in Person von John Heising ihre erste Führung seit 29 Minuten von 61:59. Ein verwandelter Freiwurf von Bronnert und eine Defensivaktion später hatten die Brandenburger Ballbesitz. Die Prämisse lag darin einen guten Abschluss innerhalb des letzten Drittels der 24-Sekunden-Uhr zu erzielen, um bei Misserfolg einfach nochmal reagieren zu können und nicht zu hohen Druck für einen Wurf in letzter Sekunde zu erzeugen und dieses Los im Zweifel bei Erfolg dann den Lauchhammeranern zu übergeben. Dieser Plan ging auf und Jagla wurde 8 Sekunden vor dem Ende in der Wurfaktion gefoult und konnte für 2 Freiwürfe antreten, welche er sicher verwandelt. 62:61! Es attackierte Lauchhammer, Altenkirch unterband den Zug zum Korb hart, aber nicht unfair, aus der Sicht der Schiedsrichter zu hart. Unsportliches Foul. Der Lauchhammeraner Heising hatte sich jedoch nicht im Griff und erhielt nach einem Schubser im Anschluss des Fouls ebenfalls ein unsportliches Foul. Kurze Beratung der Schiedsrichter, gleiche Fouls in einer Aktion heben sich auf, somit bleibt Ballbesitz für den Gastgeber. Einwurf bei 3,8 Sekunden auf der Uhr und volle Konzentration in der Verteidigung. Der Einwurf wurde gut verteidigt. Der anfänglich ballführende Spieler fand keinen Wurf, hatte aber das Spielgerät noch in letzter Sekunde zu einem Mitspieler gebracht, der mit einem sehr langen Zweier mit der Sirene einnetzte. 62:63. Ernüchterung.

Es bleibt dabei, das letzte Glück und die letzte Konsequenz sind in diesen Playoffs nicht die Stärke der Brandenburger. Verlief die Hauptrunde noch vielversprechend und mündete in Platz 2, so ist in den Playoffs einfach der Wurm drin. Verletzungen und eigene Unzulänglichkeiten verhinderten bisher ein besseres Abschneiden. Dennoch ist die Tendenz weiter gehend betrachtet positiv, wie auch dieses Spiel zeigt und es muss dem Brandenburger Basketballfan nicht bange um die kommende Saison werden. Am Samstag steht das letzte Saisonspiel beim führenden Vertreter aus Stahnsdorf an. An der Tabellensituation kann sich für die Baskets damit leider nichts verändern und man verbleibt auf einem etwas zu niedrigen vierten Playoffplatz.

Es spielten: Nummer 4 Lochner 0 Punkte, 5/Schöttler/6, 6/Jagla/18, 7/Schmidt/0, 8/Bronnert/11, 9/Trapp/9, 14/Gerike/6, 15/Altenkrich/10, 50/Nzana/2

Geschrieben von: F. Schöttler 16.03.2016 08:40 Uhr

Förderer des Vereins