Next Games

Dezimierte Baskets verlieren erstes Heimspiel

Die Havelstadt-Basketballer des SFB 94 e.V. mussten ihr erstes Playoff-Heimspiel gegen die BG Lauchhammer mit 62:70 verloren geben. Schon vor Beginn der Partie standen die Vorzeichen für das Team um Trainer Schöttler alles andere als gut. Insgesamt 5 Ausfälle, darunter die wichtigen Centerspieler Altenkirch und Rosenkranz, galt es zu kompensieren, wodurch der Kader der Brandenburger auf sieben Spieler begrenzt wurde. Vor dem Spiel gab es für die Mannschaft von Trainer Schöttler daher insbesondere eine Devise: „Wir mussten sehr clever spielen und durften nicht in Foulprobleme geraten“, erklärte Aufbauspieler die besondere Situation der Baskets. Zu Spielbeginn kam es zwischen den ähnlich starken Teams wie erwartet zu einem abtasten, bei dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Auf Brandenburger Seite war es im ersten Viertel besonders Flügelspieler P. Schöttler, der mit 10 Punkten das Spiel der Baskets offensiv gestaltete. Die Lausitzer konnten ihrerseits durch guten Team-Basketball immer wieder punkten und entschieden das erste Viertel mit 16:12 für sich.

Auch im zweiten Viertel schenkten sich beide Mannschaften nur wenig und es entwickelte sich eine ansehnliche Partie, in der die dezimierten, aber an diesem Tag gut aufgelegten Spieler von Trainer Schöttler immer wieder Akzente setzen konnten. In dieser Phase waren die beiden Leistungsträger Jagla und Dignas für den Gegner kaum zu stoppen und hielten die Havelstädter im Spiel. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit setzten die Lauchhammeraner zu einem 8:0-Lauf an, der sie zur Halbzeit mit 35:28 in Front brachte. Nach dem Pausentee intensivierten die Baskets ihre Bemühungen noch einmal und verteidigten Lauchhammer nun vermehrt über das gesamte Feld, um die Lausitzer mehr unter Druck zu setzen. Dieses Mittel griff aufgrund der zunehmend geringer werdenden Kräfte der Brandenburger nur bedingt und so pendelte der Vorsprung der Lausitzer über das gesamte dritte Viertel um etwa 5 Punkte- Mit 49:55 aus Brandenburger Sicht ging es in den Schlussabschnitt. Die Kräfte der wenigen Baskets waren fast vollkommen aufgebraucht und so hielt sich das Team um Kapitän Dignas mit einem unbändigen Siegeswillen und Ehrgeiz im Spiel. Beim Stand von 60:65 aus der Sicht der Baskets konnten diese abermals durch ihre aggressive Verteidigung einen Ballgewinn verzeichnen, den Kapitän Dignas in einen schnellen Angriff ummünzte. Als der Ball eine Minute vor dem Ende mehrmals auf dem Ring tanzte und dann nicht den Weg in den Korb fand, wurde endgültig deutlich, dass die couragierte Leistung der Baskets an diesem Tag nicht belohnt werden sollte. „Ich bin zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft. Unter diesen schwierigen Voraussetzungen hat die Mannschaft das Maximum rausgeholt.“, gab Trainer Schöttler nach dem Spiel zu Protokoll. Schon am kommenden Samstag haben die Baskets vor eigener Kulisse die Chance ein weiteres Mal die Chance gegen den Topfavoriten Stahnsdorf mutig aufzutreten und für eine Überraschung zu sorgen. Anwurf der Partie ist um 18 Uhr in der Halle am Marienberg.

 

Nummer/Spieler/Punkte: 5/Schöttler/13, 8/Bronnert/2, 9/Trapp/0, 12/Nzana/4, 13/Dignas-cap-/14, 14/Gerike/13, 16/Jagla/16

Geschrieben von: P. Schöttler 23.02.2016 13:23 Uhr

Förderer des Vereins