Next Games

Zwei bittere Niederlagen

Am vergangenen Sonntag machte sich die zweite Herren-Mannschaft der Baskets aus Brandenburg auf den Weg nach Ludwigsfelde, um am zweiten Spieltag der Bezirksliga gegen die Gastgeber BV Ludwigsfelde und die WSG K. Wusterhausen II zu spielen. Die Brandenburger mussten dabei leider wieder auf eine Reihe von Akteuren verzichten. Die Havelstädter hofften jedoch das diese Ausfälle und dem damit relativ kleinen Kader keinen Nachtteil zu haben, auf dem Weg die möglichen vier Punkten zu gewinnen. Zum Auftakt ging es gegen die Mannschaft aus Königs Wusterhausen, die im Ersten Spiel des Tages gegen die BV Ludwigsfelde mit 70:81 gewonnen hatten. Das Spiel versprach spannend zu werden spielte doch der aktuell dritte Brandenburg gegen den vierten K. Wusterhausen. Anders als in den ersten Partien der Saison waren die Brandenburger von der ersten Minute an dabei. Es war ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.

 

Die Taktik von Spielertrainer Novakovic, mit ruhigem und überlegtem Spiel, vor allem durch Altenkirch und Gentzsch am Brett, die Partie offen zu halten und keinem größerem Rückstatt wie schon so oft in der Saison hinter zu laufen, ging auf. Ende des ersten Viertels stand es aufgrund dessen 23:21 zu Gunsten der WSG. Im zweiten blieben beide Teams ihrer Linie treu und keines der Teams konnte sich davon machen, wie es die Partie zwischen dem dritten und vierten erahnen ließ, jedoch gingen die Havelstädter mit einem 39:44 Rückstand in die Halbzeitpause.  Zu Beginn der Zweiten Halbzeit spielten die Brandenburger nun stark auf. Durch gute Arbeit in der Verteidigung, die es dem Gegner erschwerte zu punkten und einer in dieser Phase starken Offensivleistung, vor allem durch Nittke und Altenkirch, gelang es den Brandenburgern Mitte des dritten Spielabschnitts erstmals die Führung zu übernehmen. Jedoch gelang es der WSG zum Ende dieses Spielabschnitts wieder an die Brandenburger heran zu kommen und erneut die Führung zu übernehmen, auch da es den Baskets in den letzten 4 Minuten nicht gelang zu Punkten. Es ging also mit einem 57:53 Rückstand der Brandenburger in den letzten Spielabschnitt. Dort war die Partie über weite Strecken weiterhin offen jedoch wegen Diskutierens und Reklamierens über nach Brandenburger Meinung fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen, kassierten die Brandenburger zwei technische Fouls, dieses Geschenk nutzte die WSG, um ihre  Führung weiter auszubauen. Durch Foulprobleme und durch den verletzungsbedingten Ausfall von Verse, knickte im ersten Viertel unglücklich bei einem Korbleger um und konnte somit nicht mehr am Spielgeschehen teilnehmen, geschwächten Havelstädtern gelang es nicht mehr an der WSG vorbeizuziehen. Dadurch stand nach dem ersten Spiel des Tages eine 74:66 Niederlage zu Buche.
Noch etwas geschafft von der Partie gegen Königs Wusterhausen ging es gegen die Hausherren aus Ludwigsfelde. Wieder gingen die Brandenburger konzentriert in die Begegnung und hielten im ersten Viertel trotz des vorangegangenen Spiels in den Knochen mit dem Gastgeber mit. Vor allem dank dem starkem Trio Dignas, Gentzsch und Altenkirch konnte sich Ludwigsfelde nur eine 24:20 Führung erarbeiten. Im zweiten Viertel waren es jedoch immer wieder Fastbreaks und damit viele einfache Punkte des BV, die den Baskets zum Verhängnis wurden. Zwar konnte man mehrmals unter anderem durch den in dieser Phase starken Jugendspieler Baluch punkten, konnte aber nicht den 39:55 Rückstand zur Pause verhindern. In der zweiten Halbzeit zumeist dasselbe Bild wie im 2. Viertel, zwar konnte man immer wieder selbst Punkte verbuchen, jedoch die durch Erschöpfung, Foulprobleme und Verletzung  geschwächte Mannschaft ließ in der Verteidigung zu viele Punkte der Ludwigsfelder zu, wodurch diese nun ihre Führung kontinuierlich ausbauen konnten. Damit verlor man auch das Zweite Spiel des Spieltages mit 77:107 gegen einen zu diesem Zeitpunkt der Saison am Ende zu starken Gegner.
Das Wochenende war damit für die zweite Mannschaft der Basketballer  aus Brandenburg an der Havel leider wenig erfolgreich, obwohl es für Spielertrainer Novakovic  auch viele positive Dinge im Vergleich zu den vergangenen Spielen gab. Es bleibt nun wieder bis zum 28. November Zeit an den  Fehlern zu arbeiten, um mit einem Erfolgserlebnis in das Heimspiel Turnier am 19. Dezember zu gehen.

Für Brandenburg spielten: Joseph Verse (2 Punkte gegen König Wusterhausen/ 0 Punkte gegen Ludwigsfelde), A. Novakovic (4/2), C. Baluch (0/7), St. Dignas (4/14), M. Gentzsch (20/21), A. Nittke (15/2), O. Altenkirch (19/15), R. Panoscha(2/0), E. Kapitza (0/5)

Geschrieben von: E. Kapitza 01.11.2010 14:59 Uhr

Förderer des Vereins