Next Games

ImageAm vergangenen Sonntag machte sich die zweite Herren-Mannschaft der Baskets aus Brandenburg auf den Weg nach Schwanebeck, um in der ersten Pokalrunde gegen die Gastgeber SG Schwanebeck und den SV Woltersdorf um den Einzug in die nächste Runde zu spielen. Die Brandenburger mussten dabei auf eine Reihe von Spielern verzichten, die aus unterschiedlichen Gründen nicht teilnehmen konnten. Dazu zählten Oliver Altenkirch (Urlaub), Erik Kapitza (Arbeit), Lars Zachau und Alexander Nittke (Krankheit). Dadurch konnten sich die ehemaligen U16-Spieler Joseph Verse, Tobias Hanekamp und Christopher Baluch auf reichlich Einsatzzeit freuen.

Zum Auftakt ging es gegen die neuformierte Mannschaft aus Woltersdorf, die mit einigen Spielern des aufgelösten Vereins aus Erkner aufgestockt wurden. Obwohl Woltersdorf die ersten Punkte des Spiels erzielte, blieben die Brandenburger unbeeindruckt und ließen durch konsequentes Arbeiten unter dem Korb einen 13:0-Lauf folgen, der eine vorerst sichere Führung bedeutete. Bis zur sechsten Minute des zweiten Viertels erspielten sich die Baskets, auch durch sieben Punkte von Joseph Verse im zweiten Viertel, die höchste Führung des Spiels mit 28:16. Fortan schien der Schlendrian bei den Baskets mit auf dem Parkett zu stehen. Viele Schrittfehler und Fehlversuche folgten, so dass Woltersdorf in Form des aus Erkner verpflichteten Martin Bellack nach und nach den Rückstand verkürzte. Zur Schlusssirene des dritten Viertels war das Spiel beim Stand von 39:39 wieder ausgeglichen und es ging in den letzten Abschnitt. Die Baskets besannen sich wieder auf den Auftakt des Spiels. Der Ball wurde wieder schnell bewegt, unter den Korb gespielt und sicher verwandelt. Vier Minuten vor Schluss sorgten ein Korbleger von Spieler-Trainer Aleksander Novakovic und ein Dreier von Joseph Verse für eine vorentscheidende 51:43- Führung. Woltersdorf kam zwar kurz vor Schluss mit einem Dreier noch einmal auf 53:50 herein, doch  sechs Sekunden vor Ende netzte Joseph Verse völlig frei nach einem Solo von Aleksander Novakovic zum 55:50-Endstand ein.

Noch geschafft von der doch am Ende engen Partie gegen Woltersdorf ging es gegen die Hausherren aus Schwanebeck. Der Gastgeber spielt seit mehreren Jahren sehr erfolgreich mit einem sich kaum ändernden Kader. Im ersten Spiel des Tages besiegten sie bereits Woltersdorf deutlich mit 59:27 und so konnten sich die Brandenburger einer sehr schweren Partie bewusst sein. Wie schon im Spiel zuvor, erspielten die Brandenburger nach einem gegnerischen Korb ein kleine Serie, für  die allein Joseph Verse mit zwei Dreiern und einem Korbleger verantwortlich war. Doch dann riegelten die Gastgeber den eigenen Korb ab. Ihre Zone stand sehr gut und auch die wenigen Wurfversuche der Brandenburger fanden nicht ihr Ziel im Korb und so kassierten die Baskets bis zur Halbzeit-Pause einen 2:25-Lauf. Nur ein Wurf fiel im zweiten Viertel in den Schwanebecker Korb. Geschockt überlegten die Mannen in der Halbzeitpause, wie die starke Verteidigung der Gastgeber zu knacken wäre. Im dritten Viertel platzte der Knoten und auch die Brandenburger sorgten wieder für Punkte auf der Anzeigetafel und so konnte das dritte Viertel ausgeglichen gestaltet werden. Im Schlussviertel zogen die Hausherren den Brandenburger dann endgültig den Zahn. Die eigene schwindende Kondition und ein miserables Schlussviertel mit 4:25 besiegelten die viel zu hoch ausfallende Partie mit einer 32:75-Niederlage.

Trotz der deutlichen Niederlage zum Ende konnten die Baskets auch positives aus Schwanebeck mitnehmen. Joseph Verse, Christopher Baluch und Tobias Hanekamp spielten trotz Respekt vor der Senioren-Spielklasse bei ihrem Debüt ordentlich und konnten alle Punkte verbuchen. Für die kommende Spielzeit in der Bezirksliga Herren sieht Coach Novakovic keine Probleme. Wenn alle Spieler mit an Bord sind, kann die Saison durchaus erfolgreich gestaltet werden.

Für Brandenburg spielten: Joseph Verse (14 Punkte gegen Woltersdorf/8 Punkte gegen Schwanebeck), A. Novakovic (7/0), C. Baluch (0/2), T. Hanekamp (0/2), R. Panoscha (2/2), St. Dignas (8/9), M. Gentzsch (24/9)

Geschrieben von: M. Gentzsch 13.09.2010 09:24 Uhr

Förderer des Vereins